E-Bass

Zupfinstrumente

Heute kennt man aus der grossen Familie der Zupfinstrumente im Allgemeinen nur die Gitarre in ihren verschiedenen Formen (klassische Gitarre, Elektrogitarre, Westerngitarre, Bassgitarre). Während der Renaissance und dem frühen Barock waren jedoch die Zupf- und nicht etwa die Tasteninstrumente die wichtigsten Instrumente, auf denen man mehrstimmige Musik darbieten konnte. Damals war die Laute das Hauptinstrument der Gebildeten und des Adels, während die Harfe vor allem von gebildeten Frauen gespielt wurde. Die Gitarre, die damals anders gebaut und gestimmt war als heute, war das Instrument des einfacheren Volkes und besonders in Italien, Spanien und Frankreich verbreitet. Mit dem stärkeren Aufkommen der Tasteninstrumente während des Barocks wurde die Laute verdrängt, während die Gitarre im Zusammenhang mit der Zuwendung des Adels zum „bäurischen“ Leben Modeinstrument wurde. In der Klassik und Romantik erlebte die Gitarre durch Virtuosen wie Giuliani oder Sor eine neue Blüte. Im letzten Jahrhundert wurde sie besonders durch Andres Segovia zum etablierten Konzertinstrument. Andere Zupfinstrumente wie Banjo, Charango, Elektrogitarre, Bassgitarre, sogar Bassgeige etc. lassen sich sehr schnell erlernen, wenn die grundsätzlichen Spielerfahrungen auf der klassischen Gitarre erworben worden sind. Insofern bildet das Erlernen der „klassischen“ Gitarre eine solide Basis auch für den Umgang mit anderen Zupfinstrumenten.

E-Bass

Was der Kontrabass im Orchester ist, stellt die Bass-Gitarre in der Band dar. Sie ist zusammen mit dem Schlagzeug und Harmonieinstrumenten (Gitarre, Keyboard) Teil der Rhythmus-Gruppe und ist für den Groove und das harmonische Fundament verantwortlich.

Lehrpersonen E-Bass

Moritz Meyer

Gitarre / E-Gitarre


moritz.meyer@muf.ch

Angebote über die Musikschule Regensdorf

Zusätzlich zu den Angeboten der MUF können Sie an der Musikschule folgende Lektionen besuchen:

Kinder- und Jugendchor

Im Chor lernen die Kinder und Jugendlichen verschiedene Lieder mit kleinen Choreographien dazu. Sie lernen ihre eigene Stimme besser kennen und entwickeln diese mit gemeinsamer Stimmbildung und beim Einstudieren der Lieder.

Zum Angebot

Musikalische Früherziehung

Das Ziel der musikalischen Früherziehung ist es, die Freude an und den Zauber der Musik zu wecken, vermitteln und fördern und das musikalische Empfinden auszubilden.

Zum Angebot

Cello

Das Violoncello - oder kurz Cello - kann brummen, schnarren, singen oder quietschen, je nachdem wie man es streicht. Ja, meistens streicht man die Saiten mit dem Bogen, man kann sie aber auch zupfen.
Das Cello gibt es in allen Grössen, das kleinste ist also etwa so gross wie eine Geige. Es wächst dann sozusagen mit der eigenen Körpergrösse mit.

Zum Angebot

Oboe

Die Oboe ist ein sehr spezielles Instrument mit einem charmanten und geheimnisvollen Klang, der die Schlangen im Orient aus ihren Körben tanzen liess. Es ist ein wichtiges Instrument bei allen Komponisten.
Deshalb gibt es unzählige Werke und schöne Solos für Oboe. Wer kennt sie nicht, die Ente aus dem berühmten “Peter und der Wolf”? Die Oboe bringt sie zum Schnattern, Quietschen und Gackern.

Zum Angebot

Laute

Fast alle kennen die Laute als Instrument der Minnesänger aus Filmen oder von alten Gemälden. Anfang Jahrhundert erlebte sie ein Revival und erfreut sich heute wieder grosser Beliebtheit. Sie begeistert einerseits ein Publikum aus der Alte-Musik-Szene und Mittelaltermarktgänger sowie andererseits – dank Fusionsmusik – Rock und Metalfans.

Zum Angebot